Unten finden Sie eine Bedienungsanleitung und Beispiele

285.557 records DB-Ausschnitt wählen aktualisiert 05.10.2017
DatenQuelle (n=8) von BeoDatum (min 22.10.1976) bis BeoDatum (max 31.12.2016)
LandkreisKz (n=25) BeoOrtsName (n=10.938) Melder1 (n=1.477)
*)
OrdnungsNameGerman (n=24) FamNameGerman (n=67) ArtNameGerman (n=397)
*) Wegen total chaotischer BeoOrtsNamen in den ornitho-Daten ist der Filter dazu hier entfernt!

Ausgabeliste gestalten
mögliche Felder gewählte Felder mögliche Sortierung gewählte Sortierung

Ergebnis auf Bildschirm

Bedienungsanleitung:

  1. Allgemein

    1. Wichtig: Session-Cookies erforderlich! Mehr dazu unter "Benutzung"
    2. Neben den von uns unter "Beobachtungen" formulierten DB-Abfragen bekommt der Benutzer mit "ObsExplore" ("Beobachtungen erforschen") die Möglichkeit, eigene Fragen zu definieren. Dazu bestimmt er Bedingungen zur Datenauswahl und wählt Felder für die Darstellung und Sortierung des Ergebnisses.

      Die Bedienung des Formulars macht sicher keine Schwierigkeiten. Die gedankliche Umsetzung alltäglicher Fragen in zu wählende Einstellungen erfordert dagegen Übung. Eines unserer Beispiele heißt darum auch "Wo werden in Berlin/Brandenburg Limikolen beobachtet?". Vielleicht enttäuscht Sie das Unspektakuläre der Lösung.

      Die möglichen Fragestellungen sind überaus vielfältig und erschließen sich in ganzer Breite sicher erst mit ein wenig Übung. Wir empfehlen: Gehen Sie schrittweise vor. Testen Sie sich mit der Wahl und Abwahl von Bedingungen und Sortierungen an Ihre Wunscheinstellung heran. Vollziehen Sie unsere Beispiele nach.

    >top<

  2. Formular

    1. Oberer Formularteil "DB-Ausschnitt wählen"

      In den Eingabefeldern "BeoDatumVon" und "BeoDatumBis" können Sie einen Zeitraum eintragen, aus dem Beobachtungen berücksichtigt werden sollen (Format: TT.MM.YYYY). Welcher Zeitraum möglich ist, wird in der Feld-Überscfrift angezeigt. Bleibt ein oder bleiben beide Felder unbelegt, werden alle Beobachtungen vom frühesten bzw. bis zum spätesten Beobachtungsdatum in das Ergebnis einbezogen.

      In den nachfolgenden Auswahllisten bestimmen Sie jeweils ein Kriterium, dass auf die Datenauswahl angewendet werden soll. Wählen Sie z.B. einen bestimmten Landkreis werden für Ihr Ergebnis allein die Beobachtungen aus diesem Landkreis berücksichtigt. Sie dürfen jede Kombination von Auswahlkriterien einstellen.


    2. Unterer Formularteil "Ausgabeliste gestalten"

      Für eine von uns vorformulierte Liste klicken Sie Schaltfläche "Standardliste wählen".

      Wollen Sie eine AusgabeListe selbst gestalten, gehen Sie wie folgt vor:

      1. Wahl eines Feldes:

        Markierungsbalken auf Feldnamen stellen und mit ">" abschicken. Diese Funktion wird wichtig, wenn Sie eine andere Feld-Reihenfolge wünschen, als die von der Auswahlliste vorgegebene.

      2. Wahl mehrerer Felder gleichzeitig:

        Wenn Sie die in der Auswahlliste vorgegebene Feld-Reihenfolge akzeptieren, können Sie entweder für "alle Felder" den Button ">>" oder (wenn Ihr Browser das zuläßt) mit dem Markierungsbalken mehrere Felder gleichzeitig wählen und Button ">" benutzen.

        Sie testen Ihren Browser, indem Sie zusätzlich zum Markieren mit der Maus einmal die Umschalt-, ein anderes Mal die Steuerungs-Taste ("Strg" oder "Ctrl") drücken. Bei modernen Browsern sollten Sie im ersteren Fall eine Auswahl "von/bis" erhalten, im zweiten Fall eine, die allein aus den markierten Feldern resultiert.

        Es ist wenig sinnvoll für die Sortierung alle Felder zu wählen. Eine geschickte Wahl der Sortierung kann aber ganz wesentlich das Resultat beeinflussen.


      Besonderheit-1:

      Die Auswahl der Felder wirkt sich nicht nur auf die Darstellung des Ergebnisses aus, sie kann auch das Ergebnis selbst beeinflussen.

      Folgender Tatbestand:
      Bestimmte Fragestellungen führen zu mehr als einem Ergebnissatz. Das Programm schließt die langweilige Mehrfachabbildung gleicher Sätze aber aus. Wählen Sie in einem solchen Fall z.B. ein Feld hinzu, können aus bisher gleichen Ergebnissätzen ungleiche werden. Das Abfrage-Ergebnis kann also mit der Wahl oder Abwahl von Feldern "gespreitzt" bzw. "geschrumpft" werden.

      Wie sich das in der Praxis darstellt, erleben Sie in unseren Beispielen.

      Besonderheit-2:

      Die Auswahlliste "mögliche Felder" enthält das Feld "RecNo". Mit Hinzuwahl von Feld "RecNo" spreizen Sie das Ergebnis maximal und bekommen über den dann sichtbaren Link in der ersten Ergebnisspalte Zugriff auf den kompletten Satz der Beobachtung. Der Inhalt von Feld "RecNo" wird in der Liste NICHT angezeigt.

      Kompliziert? Probieren!

    >top<

  3. Beispiele

    1. Beobachtungen einer Art aus einem Landkreis (Konkret: Silberreiher im Landkreis Havelland)

      Um überhaupt eine Ausgabe zu erhalten, wählen wir zuerst im unteren Formularteil ein Feld aus der Liste "mögliche Felder". Wir entscheiden uns für "ArtNameGerman". Probeweise lassen wir uns das Ergebnis anzeigen. Das Programm öffnet ein zweites Fenster mit einer unsortierten Liste aller in der DB als beobachtet registrierten Arten (ihre Gesamtzahl ist die in Kopf und Fuß der ErgebnisTabelle genannte Anzahl Sätze).

      Wir gehen zurück ins Fenster mit dem Formular mit den Auswahlkriterien und wählen im oberen Teil den gewünschten Landkreis und holen erneut das Ergebnis. Weil sicher nicht alle beobachteten Arten auch aus dem jetzt eingestellten Landkreis gemeldet wurden, wird sich das Ergebniss geändert haben.

      Nächster Schritt: zurück ins Fomular und im oberen Teil in der Liste der Arten den "Silberreiher" markieren. Aus Gründen der Demonstration holen wir uns wieder das Ergebnis. Es sollte nur noch aus einem Satz bestehen.

      Jetzt "spreizen" wir das Ergebnis, indem wir weitere Felder aus der Liste "mögliche Felder" hinzu wählen. Wenn Sie den Effekt anschaulich erleben wollen, fordern Sie zwischen jeder weiteren Feldwahl das Ergebnis an. Wählen Sie zuerst "BeoDatumVon", dann "BeoOrtsName" anschließend "gesamt" (das Feld mit der Gesamtzahl der beobachteten Individuen je Art und Beobachtung).

      Besteht das Ergebnis nicht nur aus wenigen Zeilen, bietet sich seine Sortierung an. Dazu wählen wir entsprechende Felder aus der Liste "mögliche Sortierung". Interessieren uns beispielsweise die Max.-Zahlen gemeldeter Individuen aus dem gewählten Lankreis, ist das Feld "gesamt" die richtige Wahl. Mit Klick an das Ende eines so sortierten Ergebnisses liegen die auf einen Blick vor uns.

      Mit wenigen Mausklicks ändern Sie Landkreis oder Art und erhalten so Auskunft über das, was die DB weiß.

      >top<

    2. Wo kann man in Berlin / Brandenburg Limikolen beobachten?

      Die Frage enthält zwei Kriterien:
      - Ort(e) und
      - den Namen einer Arten-Gruppe,
      die wir in Formular-Einstellungen übersetzen müssen.

      Ort(e) sollen Ergebnis sein, müssen also ausgegeben werden. Wir wählen im unteren Formularteil aus der Liste der "mögliche Felder" das Feld "BeoOrtsName".

      "Name der Arten-Gruppe" ist in unserem Fall die Familie der "Schnepfenverwandte", im oberen Formularteil wählen wir aus der Liste der "Familie" diesen Namen.

      Fertig! Das Ergebnis entspricht der Fragestellung, ist aber vielleicht etwas mager. Dem verstockten Burschen machen wir Beine mit der Hinzuwahl weiterer Ausgabefelder. Unser Vorschlag:

      "BeoDatumVon", "ArtNameGerman", "gesamt"

      Das nächste Ergebnis entspricht schon eher unseren Vorstellungen, sieht nur noch recht unordentlich aus. Sortieren ist angesagt. Wie Sie das jetzt "hinrücken", überlassen wir Ihrem ganz persönlichen Geschmack. Ein Tip: mit Button "<<" unter der Liste "gewählte Sortierung" machen Sie diese Liste wieder jungfräulich. Gut für den Aufbau einer komplett neuen Sortierung.

      >top<

    3. Dateninseln

      "Dateninseln" sind Teilmengen aus der Gesamtmenge aller Beobachtungssätze. Mit jedem Eintrag in eines der Felder im oberen farblich hinterlegten Rechteck des Formulars bilden Sie eine Teilmenge. Sie definiert jenen Datenpool, auf den Sie bei der Wahl der im unteren Rechteck auszuwählenden Ausgabefelder zugreifen.

      Wählen Sie mehrere Auswahlkriterien können Schnittmengen entstehen, die dann den zu bearbeitenden Datenpool beschreiben (z.B: die Meldungen eines Beobachters aus einem bestimmten Landkreis oder einer eingestellten Zeitscheibe).

      Der geschickte Umgang bei der Wahl der Felder aus den Listen "mögliche Felder" und "mögliche Sortierung" schafft dann Übersicht im gewählten Datenpool.

      Zum Probieren:

      Schnittmenge definieren:
      - BeoDatumVon: 01.01.2008,
      - BeoDatumBis: 31.12.2008,
      - Melder: von Schmiterlöw, Peter,
      - Landkreis: PM (für Potsdam-Mittelmark),
      - Art: Bruchwasserläufer.

      Sicht auf die Daten der Schnittmenge definieren:
      - mögliche Felder: BeoOrtsName, BeoDatumVon, gesamt
      - möglicher Sort: BeoOrtsName, BeoDatumVon

      Sie erhalten eine Liste der Meldungen aus KJ 2008 des Melders von Schmiterlöw, Peter aus dem Landkreis Potsdam-Mittelmark über die Art Bruchwasserläufer mit den Angaben über das Beobachtungsdatum und die jeweilig gemeldete Gesamtmenge. Die Liste ist nach dem Beobachtungsdatum sortiert.

      Probieren Sie Ähnliches mit Ihrem Namen. Im unteren Formularteil wählen Sie zu Beginn aus der Liste "mögliche Felder" allein das Feld "ArtNameGerman". Das Ergebnis zählt alle von Ihnen gemeldeten Arten auf. Anschließend wählen Sie weitere Ausgabefelder hinzu (Vorschlag: BeoDatumVon, OrtsName und Mengenfelder) und bestimmen Sie eine Sortierung (Vorschlag: ArtnameGerman, BeoDatumVon).

      >top<